Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 108

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     
    Der Agung Vulkan auf der Insel Bali.

    Aktuelle Informationen zur Lage in Indonesien

    Erdbeben auf Lombok

    Am 29 Juli und 05 August 2018 erschütterten zwei Erdbeben der Stärke 6,4 und 7,0 auf der Richterskala die indonesische Insel Lombok. Betroffen sind Lombok selbst und die Gili Inseln. Alle anderen indonesischen Inseln haben glücklicherweise keine oder nur sehr geringe Schäden davon getragen, so dass die Infrastruktur dort in Takt ist.

    *** Update 01.10.2018***

    Am Wochenende wurde die Insel Sulawesi von einem starken Erdbeben getroffen. Daraufhin wurde die Region um Palu von einer lokal begrenzten Flutwelle getroffen. In dieser Region sind die Schäden sehr groß. Die Orte, welche wir auf Sulawesi anbieten, sind jedoch nicht betroffen und können auch weiterhin besucht werden. Währenddessen laufen die Aufräumungsarbeiten auf Lombok auf Hochtouren und sind je nach Ort bereits sehr fortgeschritten.

    *** Update 06.08.2018 ***

    Die Tsunami Warnung ist aufgehoben, der Sturm ist ausgeblieben. Die Gili Inseln (Gili Meno, Trawangan und Air) werden zurzeit evakuiert. Hier ist noch nicht klar, wie groß der Schaden ist. Die indonesische Regierung hat den Notstand bis zum 11. August ausgerufen, so dass umfangreiche Hilfsmaßnahmen eingeleitet werden können. In allen anderen Teilen Indonesiens, auch in den nicht betroffenen Gebieten Lomboks läuft das tägliche Leben normal weiter.

    *** Update 05.08.2018 ***

    Die Insel Lombok wurde erneut von einem Erdbeben, diesmal der Stärke 7,0 auf der Richterskala erschüttert. Das Erdbeben ereignete sich am frühen Abend nordöstlich von Mataram. Basierend auf den aktuellen Informationen sind auch die Gili Inseln vom Erbeben betroffen.

    *** Update 04.08.2018 ***

    Bis einschließlich 06.08.2018 fahren keine Schnellboote zwischen den Inseln Bali, Nusa Lembongan und Lombok aufgrund der hohen Wellen.

    *** Update 02.08.2018 ***

    Alle Schnellboote zwischen Bali, Nusa Lembongan und Lombok sind bis einschließlich 04.08.2018 gestrichen wurden, aufgrund des starken Wellengangs.

    *** Update 30.07.2018 ***

    Es besteht weiterhin keine Tsunami Warnung und das Leben auf der Insel Lombok (außerhalb der betroffenen Gebiete) und allen anderen Teilen Indonesiens läuft normal weiter. Trekkings auf den Rinjani Vulkan sind weiterhin abgesagt.

    *** 29.07.2018 ***

    Die indonesische Insel Lombok wurde um 6.47 Uhr Ortszeit von einem Erdbeben der Stärke 6,4 erschüttert. Das Beben ereignete 50km nordöstlich von Matram. Die Gebiete Senaru und Sembalun sind betroffen und einige Hotels beschädigt. Trekkings auf den Rinjani Vulkan sind bis auf weiteres abgesagt. Es besteht derzeit keine Tsunami Warnung.

    Vulkanische Aktivität des Gunung Agung auf Bali – derzeit keine akute Gefahr für Reisende

    Vulkan Gunung Agung auf Bali

    Vulkan Gunung Agung auf Bali

    Seit Mitte September 2017 zeigt der Vulkan Agung im Osten Balis eine erhöhte vulkanische Aktivität. Am 25. November kam es erneut zum Austritt einer Aschewolke, infolgedessen die indonesische Katastrophenschutzbehörde die höchste Gefährdungsstufe 4 ausgerufen hat. Die Sperrzone wurde auf einen Radius von zehn Kilometern um den Vulkan erweitert. Außerhalb der Sperrzone bestehen keine Beeinträchtigungen für Bali Reisende vor Ort.

    Durch die Aschewolke kam es jedoch zu einer vorläufigen Schließung des internationalen Flughafens von Denpasar. Er bleibt zunächst bis zum 28.11.2017, 07:00 Uhr Ortszeit geschlossen.

    Aktuell befinden sich erlebe-indonesien Reisende auf Bali. Unsere Kunden sind außerhalb der Sperrzone untergebracht und sind in Sicherheit. Unser lokaler Partner hat sich bereits mit den Kunden vor Ort in Verbindung gesetzt und bietet Unterstützung, wo nötig. Sollten unsere Kunden wegen der Schließung des Flughafens nicht abreisen können, vermittelt unsere Agentur unseren Kunden eine Unterkunft bis zur tatsächlichen Abreise. Die Flughäfen der Nachbarinseln Java und Lombok operieren normal. Entsprechend kann in Einzelfällen, nach Rücksprache mit der durchführenden Fluggesellschaft, eine Ausreise auch über die Nachbarflughäfen erfolgen.

    Wir stehen im engen Kontakt mit unserem lokalen Partner vor Ort und beobachten die Lage aufmerksam. Aktuell sind keine Anpassungen unserer Reisen erforderlich. Derzeit besteht kein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung unserer Reisen nach Indonesien. Sollte sich die Situation vor Ort ändern, treffen wir tagesaktuelle Entscheidungen und kontaktieren unsere betroffenen Kunden kurzfristig. Wir versichern Ihnen, dass das Wohlergehen unserer Kunden für uns höchste Priorität hat.

     

    *** Update 02.07.2018 ***

    Es gab am Abend eine mittlere Eruption des Vulkans Agung auf Bali, bei der eine Aschewolke und auch Lava ausgetreten ist. Der Flughafen auf Bali bleibt geöffnet und die Warnstufe bleibt weiterhin auf dem Level 3.

    *** Update 28.06.2018 ***

    Der Vulkan Agung hat sich in den letzten Monaten ruhig verhalten. Gestern hat dieser seine vulkanische Aktivität erhöht und eine Aschewolke produziert. Durch diese Aschewolke wurde der Flughafen auf Bali am 29 Juni von 03:00 Uhr bis voraussichtlich 19:00 Uhr Ortszeit vorsichtshalber gesperrt. Die Gefährdungsstufe bleibt weiterhin Stufe 3. Unsere Partneragentur beobachtet die Lage vor Ort und wir werden Sie umgehend informieren, wenn es neue Informationen gibt.

    News: Der Flughafen hat gegen 14:30 Uhr Ortszeit den Flugverkehr wieder aufgenommen. Wir beobachten die Lage vor Ort weiterhin sehr genau und informieren Sie hier über die neusten Ereignisse.

    *** Update 10.02.2018 ***

    Die Gefährdungsstufe des Agung Vulkans auf Bali wurde am Samstag von der höchsten Stufe herabgesetzt und auf die Stufe 3 reduziert. Desweiteren wurde die Evakuierungszone nun auf einem Umkreis von 4km um den Vulkankrater verkleinert. Derzeit ist mit keiner Einschränkung für eine Reise nach Bali zu rechnen. Wenn sich die Lage vor Ort verändert, informieren wir Sie selbstverständlich erneut darüber.

    *** Update 05.01.2018 ***

    Der Gunung Agung stößt weiterhin keine neue Aschewolke aus. Dies bedeutet auch, dass alle indonesischen Flughäfen, auch die von Bali und Lombok, weiterhin geöffnet haben. Die höchste Gefahrenstufe bleibt laut der Regierung weiterhin bestehen. Die Evakuierungszone wurde jedoch von einem Umkreis von 8km auf einen Umkreis von 6km reduziert. Sollte sich die Situation vor Ort verändern, werden wir Sie auf dieser Seite darüber informieren.

    *** Update 04.12.2017 ***

    Alle indonesischen Flughäfen, auch die von Bali und Lombok, sind wieder in Betrieb. Nach wie vor operieren jedoch nicht alle Fluggesellschaften planmäßig. Derzeit stößt der Gunung Agung keine neue Aschewolke aus, die bereits ausgestoßene Wolke befindet sich jedoch weiterhin im Luftraum. Sollte sich die Situation verändern, werden wir Sie auf dieser Seite darüber informieren.

    *** Update 30.11.2017 ***

    Der Gunung Agung stößt weiterhin eine Aschewolke aus, dies hat jedoch keine Auswirkungen auf den Flughafen von Bali. Er bleibt weiterhin geöffnet. Da die Aschewolke nun in Richtung Lombok geweht wurde, ist der internationale Flughafen von Lombok seit heute Morgen um 10.40 Uhr Ortszeit geschlossen. Voraussichtlich bleibt er bis mindestens Mitternacht des 30. Novembers geschlossen. Der Flughafen von Surabaya auf Java bleibt in Betrieb.

    *** Update 29.11.2017, 14:05 Uhr ***

    Offizielles Statement des Flughafens Denpasar

    Offizielles Statement des Flughafens Denpasar

    Der Flughafen Denpasar auf Bali nimmt ab sofort seinen Betrieb wieder auf. Zwar tritt weiterhin eine Aschewolke aus, die Vulkanasche wird durch geänderte Windbedingungen jedoch vom Flughafen weggeweht. Einige Flüge sind bereits wieder gestartet und gelandet. Bis zur vollständigen Wiederherstellung des Flugbetriebs kann es – je nach Fluggesellschaft – jedoch noch etwas dauern. Bitte beachten Sie, dass der Flughafen je nach Wetter-, Vulkan- und Windbedingungen wieder geschlossen werden kann. Wir werden Sie aktualisieren, falls dieser Fall eintritt.

    *** Update 29.11.2017, 09:15 Uhr ***

    Bis voraussichtlich 30.11.2017, 07:00 Uhr Ortszeit, bleibt der Flughafen von Denpasar geschlossen.

    *** Update 28.11.2017 ***

    Der Flughafen von Denpasar bleibt weiterhin geschlossen, voraussichtlich bis mindestens zum 29.11.2017, 07:00 Uhr Ortszeit. Je nach Zugrichtung der Aschewolke muss mit weiteren Beeinträchtigungen des Flugverkehrs gerechnet werden.

     

    Agung Garantie

    Der Gunung Agung auf Bali beruhigt sich weiterhin stetig, so dass sich das Leben auf Bali wieder normalisiert. Auch als Reisender ist mit keinen Beeinträchtigungen für eine Reise nach Bali zu rechnen. Doch was passiert, wenn sich die Lage doch unvorhersehbar verändert? Erfahren Sie mehr über unsere Agung Garantie.

    Weitere nützliche Webseiten zum Vulkanausbruch auf Bali

    Lesen Sie hier die offizielle Stellungnahme der Balinesischen Tourismusbehörde zum Vulkanausbruch: www.balitourismboard.or.id/page/mountagung/official-statement-2.html Außerhalb der Sperrzone des Vulkans sind Touristen keiner direkten Gefahr durch einen Vulkanausbruch ausgesetzt.

    Auf der Seite des indonesischen Tourismusministeriums werden in regelmäßigen Abständen Informationen zur aktuellen Entwicklung und der Aktivität des Gunung Agung gepostet: www.indonesia.travel/agung.

    Wichtige und aktuelle Informationen gibt es auch unter www.magma.vsi.esdm.go.id.